"Die Rückkehr des Luchses nach Nordwest Polen"

Das Projekt wird von der Westpommerschen Natur-Gesellschaft durchgeführt, zusammen mit dem Institut für Säugetierbiologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Białowieża und dem Kulturzentrum in Mirosławiec.

Nachrichten

img_7094

REISENDER PAKO

Die Luchspopulation ist territorial organisiert. Dies bedeutet, dass Einzelpersonen individuelle Flächen pflegen, obwohl sie einen sehr großen Platzbedarf haben. Pako beschloss zu beweisen, dass nicht unbedingt alle Luchse. Er kam im Februar 2019 nach Polen und wurde im April freigelassen. Von diesem Moment an begann seine einsame Reise, wie sich herausstellte, sehr interessant und unvorhersehbar.

Lies weiter
img_0098

ERSTER AUSTAUSCH VON HALSBANDGERÄTE BEI LUCHSE

Die Halsbänder, die wir tragen, sind so konstruiert, dass sie die Lebensfunktionen des Luchses nicht wesentlich beeinträchtigen. Der Sender ist an einem Lederband befestigt und das Gesamtgewicht des Geräts beträgt bis zu 280 g. Der GPRS / GPS-Sender arbeitet etwa ein Jahr und der UKW-Funksender bis zu 4,5-5 Jahre. Nach dieser Zeit zerstört sich der Kragenriemen selbst und der Luchs verliert den Kragen.

Lies weiter